Aufmerksamkeit nonverbal lenken

Die Kunst mit Körpersprache zu spielen
Es gibt viele Wege um Botschaften am Bewußtsein vorbei ins Unterbewußtsein einer Person zu schleusen. Sehr wirkungsvoll und kaum zu entdecken sind die “Bodymessages” oder “Körperbotschaften”: bestimmte Gesten und Bewegungen, die – wenn richtig angewendet – ausschließlich vom Unterbewußtsein verstanden und wie Befehle ausgeführt werden.

Verwenden sie, wie schon in “Muster der Verführung” und “NLP-Verführung 1” beschrieben, häufig Aussagen, in denen sie das Subjekt oder/und Objekt eines Satzes allgemein und vage belassen. Das Gehirn hasst Unklarheiten und versucht, diese Lücke zu füllen. Dies wird es mit der nächstliegenden Information tun, doch das kann auch eine andere Person anderes sein, an den sie gerade gedacht hat! Um die Unklarheit für das Gehirn mit Information zu versorgen und ihm deutlich zu machen, womit/mit welcher Person genau die Lücke füllen soll, setzen sie jede Körperbotschaft unbedingt zeitgleich mit der Aussage und warten sie nicht damit. Sie würden ja auch etwas verwirrt sein, wenn jemand sagen würde “Schau mal da!” und erst 1 Minuten später ihnen per Geste signalisiert wohin sie blicken sollen.

Beispiel
” …und wenn du dann einen solchen Menschen *[ZAD] triffst, kann es sein, dass du ihm nur in die Augen blicken musst [schauen sie ihr in die Augen!] und du erkennst… ” oder ” …manchmal ist das Glück *[ZAD] näher als man denkt…”
Im Film “Out of sight” (siehe unter “Verführung in Hollywood”) sehen sie eine ebenfalls sehr schöne Körperbotschaft, die hier nicht aufgeführt ist. Vielleicht finden sie sie ja! ;-)
Wir wenden sie an um …
- Emotionen / Erinnerungen / Vorstellungen / Energien zu lenken: auf uns, auf die Person oder von uns weg.
- insbesondere, diese Emotionen mit uns oder Gegenständen zu verbinden (Anker setzen: siehe “Muster der Verführung” und “NLP-Verführung Meistertraining”). verlinken
- Lücken, die wir durch nur vage Umschreibungen / Generalisierungen lassen, mit konkretem Inhalt zu füllen.

*
ZAD: Zeig Auf Sich
ZAS: Zeig Auf Sie
ZAE: Zeig Auf Euch

Und so sehen sie beispielsweise aus:

Deutliche Körperbotschaften
Dies sind sehr deutliche zielgerichtete Gesten, die auch halbbewußt wahrgenommen werden können, also setzen sie sie vorsichtig ein. Im oberen linken Beispiel können sie sich auch auf die Brust tippen- dies ist der wohl intensivste ZAD. Ebenso wie die Hand auf die eigene Brust legen und mit einem Finger dieser Hand tippen.

Mitteldeutliche Körperbotschaften
Das ist der Medium-Bereich: Gesten, die noch deutlich genug sind, aber vom kritischen Bewußtsein so gut wie nicht wahrgenommen werden.

Vage Körperbotschaften
Gesten in der Ruheposition, die sich am besten beim zuhören eignen – da es sehr merkwürdig wäre, wenn sie sich die ganze Zeit auf die Brust tippen würden, während sie von ihrem Traummann spricht. Hier wurde zwar das Bewegungsmoment herausgenommen, doch die Intensität mit einzelnen Fingern oder Gegenständen wieder ausgeglichen.
Eine Hand zeigt auf sie selbst, die andere auf ihre Gesprächspartnerin. Das ZAE benutzen sie, wenn es nicht um einzelne Personen oder Gegenstände geht, sondern die Beziehung zwischen zwei Personen auf sie gebunden werden soll. Auch in Bewegung möglich, mit einer Hand abwechselnd vorne, dann die andere.
Liste der Intensitäten

Dezent Intensiv
Eine Hand Beide Hände
Ganze Hand Fingerspitzen
Ruhig Bewegung
Schnell Langsam
Spitzer Gegenstand

Und vergessen sie nicht, was ich ihnen über ein simples Kopfnicken zu den genau richtigen Momenten gesagt habe! (NLPV-Practitioner Seminar) verlinken
Zur Erinnerung: wenn sie eine Entscheidungs- oder rethorische Frage stellen wie “Haben sie Lust mit mir etwas trinken zu gehen?”, dann nicken sie gleichzeitig leicht mit dem Kopf, sehen ihr in die Augen und lächeln, also ob sie ihre eigene Frage selbst bejahen würden. Dies erhöht die Wahrscheinlichkeit eines Ja’s, da das Gehirn ihres Gegenübers bei der Suche nach einer Entscheidung einen äußeren positiven Reiz bekommt, der in den Entscheidungsprozess mit aufgenommen wird. Das Lächeln dient als Belohungsreiz und Einladung. Stellen sie es sich selbst vor!: Ein Freund kommt zu ihnen und lädt sie ins Kino ein und sagt “Hast du Lust mitzukommen?”, dabei sieht er sie nicht an, lächelt nicht und schüttelt den Kopf. Wie wirkt das auf sie? Wenn dagegen dieser Freund sie ansieht, lächelt und dieselbe Frage mit einem Kopfnicken stellt, wieviel mehr Lust haben sie dann, mit ihm den Abend zu verbringen?
Vieles zur Technik finden sie auch im “NLP DVD-Meistertraining”, in den Büchern “Entfaltung des Eros”, “NLP-Verführung 1” und in “Muster der Verführung”.

Bookmark and Share

flattr this!

 

Schlagwörter: , ,

Artikel drucken Artikel drucken

Kommentare

Keine Kommentare vorhanden.

  • Hinterlasse einen Kommentar
     
    Dein Avatar
    Dein Name
     
     
     

     
     
 
  • Twitter
  • Facebook
  • Picasa
  • YouTube